Banner
 
 

Business Profil


Das Unternehmen

Die Pigeons Magique GmbH wurde am 15.01.2018 von den TeilnehmerInnen der Lehrwerkstatt für Büro in Mistelbach unter der Leitung von Christian Reitmeier gegründet.

Die Firmenbuchnummer lautet 609 und die UID-Nummer ATU00060968 wurde dem Unternehmen vom Finanzamt zugeteilt.

Die Pigeons Magique GmbH war anfangs in den Branchen Handel – Kosmetik und Handel – Textil sowie Dienstleistungen – Kosmetikanwendungen tätig. Aufgrund stagnierender Umsätze und der Interessen des neu zusammengesetzten ÜFA-Teams wechselte die Übungsfirma im Oktober 2019 ihr Geschäftsfeld.

Der Betrieb ist seither in den folgenden Branchen tätig:
- Handel - Büromaschinen
- Handel - Schreib- und Papierwaren, Schul- und Büroartikeln

Für das Handelsgewerbe verfügt die GmbH über eine Gewerbeberechtigung. Die Gewerbeberechtigung für Kosmetik (Schönheitspflege) wird derzeit noch aufrechterhalten.

Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 09:00-12:00 Uhr. Der Betrieb ist in den Öffnungszeiten wie folgt zu kontaktieren:

Telefon: 0676 82 83 26 27
E-Mail: pigeons609@uebungsfirmen.at
Instagram: pigeonsmagique_gmbh

Begründung für die Branchenwahl

Bei der Branchenwahl standen, bei der Gründung und im Oktober 2019, die Interessen der TeilnehmerInnen im Vordergrund. Die Identifikation mit dem Unternehmensgegenstand ist die Basis für selbständige und motivierte Mitarbeit der TeilnehmerInnen.

Nachdem heutzutage ein Smartphone nicht mehr wegzudenken ist, war es naheliegend sich in dieser Branche anzusiedeln. Darüber hinaus sind Smartphones und Schreib- und Papierwaren, Schul- und Büroartikeln unisexuell, was die Eingliederung männlicher Teilnehmer erleichtert.

Natürlich lagen auch wirtschaftliche Vorteile des neuen Geschäftsfeldes auf der Hand. Übungsfirmen können Smartphones und Büromaterialien einfacher in ihre GuV bzw. Bilanz aufnehmen als Brautkleider und Kosmetikanwendungen.

Die Pigeons Magique GmbH bietet anderen Übungsfirmen ein breites Sortiment an Büroartikel und Schreibwaren sowie Smartphones an.

Übungsfirma als Betrieb

Obwohl Übungsfirmen ausschließlich mit fiktiven Waren, Dienstleistungen und Geldmitteln arbeiten, gleichen sie den realen Unternehmen weitgehend.

Sie sind ebenso gewinnorientiert und bestrebt, wirtschaftlich zu arbeiten. Neben den üblichen Handelsgeschäften treten die Übungsfirmen auch als fiktive Arbeitgeber auf. Somit wird daraus resultierend auch die Personalverrechnung erstellt und aufgrund der Geschäftstätigkeit die handelsüblichen bzw. gesetzmäßigen Abgaben abgeführt.

 

Strategische Unternehmensziele und Jahresschwerpunkte

Strategische Ziele für den Betrieb

- Wir wollen unsere KundInnen mit unseren Artikeln zufrieden stellen, damit sie gerne wieder bei uns einkaufen.
- Eine Weiterempfehlung von unseren KundInnen liegt uns sehr am Herzen.
- Reklamationen sollen rapide und unproblematisch bearbeitet werden.
- Unsere KundInnen sollen mit den Anfragen und Bestellungen zufrieden sein.
- Bei Fehlern soll ein Konzept entwickelt werden, um diese zukünftig zu vermeiden.
- Unser Unternehmen soll stets liquide sein.

Operative Ziele für den Betrieb

- Alle Bestellungen und Reklamationen werden innerhalb von einer Woche bearbeitet.
- Die Umsatzsteuervoranmeldung, die Gehaltsüberweisung, die Überweisung der Lohnnebenkosten und alle mit der Personalverrechnung verbundenen Meldungen sollen zeitgerecht erfolgen.

Strategische Ziele für den Lernort

- Die TeilnehmerInnen sollen den Kreislauf Plan-Do-Check-Act verstehen und selbständig anwenden können.
- Erstellen von Aufgabenübersichten für alle Abteilungen mit erleichterten Arbeitsanweisungen für neue TeilnehmerInnen
- Bei Einschulung neuer MitarbeiterInnen wird die Verantwortung in der ÜFA indirekt an die schon länger beschäftigen TeilnehmerInnen übertragen.

Die MitarbeiterInnen sollen:
- eigenständig die Aufträge in ihren Abteilungen meistern können
- Bestellungen bearbeiten und Rechnungen ausstellen können
- die Buchhaltung für den Betrieb erstellen können
- in anderen Webshops Bestellungen tätigen können
- Onlineüberweisungen ausführen können
- Freude an der Arbeit in der Übungsfirma haben

 

Jahresschwerpunkte

Auf Ebene der Bildungseinrichtung soll das „QualitätsAudit“ für Übungsfirmen bis 22. April 2022 fertiggestellt werden.

Auf betrieblicher Ebene soll ein Abschluss von einem innergemeinschaftlichen Geschäft bis Ende April 2022 stattfinden.

Organigramm für internen Bereich und Außenbeziehungen



Partnerfirma

Alle notwendigen Ressourcen, wie EDV-Ausstattung und Räume, stellt das WIFI Niederösterreich zur Verfügung.


Pädagogisches Unterrichtskonzept der ÜFA

Eine Übungsfirma bietet die Möglichkeit theoretische Lerninhalte praktisch anwenden zu können, wobei dabei nur fiktive Geldmittel und fiktive Waren bzw. Dienstleistungen verwendet werden. Hierbei werden dennoch wirtschaftliche Prozesse möglichst real abgebildet. Dadurch ergibt sich eine Vielzahl von Lernanlässen, in denen die TeilnehmerInnen Kompetenzen erwerben können, ohne dabei alle wirtschaftlichen und beruflichen Konsequenzen von Fehlern bzw. Missverständnissen tragen zu müssen.

Die TeilnehmerInnen werden in der Übungsfirma motiviert, Aufgaben selbstständig zu lösen, auch wenn die Gefahr besteht, dass nicht immer alles korrekt abläuft. Des Weiteren können die Jugendlichen Aufgaben übernehmen, die sie während ihrer Lehrausbildung in den Partnerbetrieben nicht ausführen könnten. Dies schult das Verständnis der Jugendlichen für viele Entscheidungen, die wirtschaftliche Grundlagen voraussetzen.

Aufgrund des Netzwerks an Übungsfirmen, welches von der ACT organisiert und verwaltet wird, können die Jugendlichen reale Geschäfte über fiktive Waren bzw. Dienstleistungen mit fiktiven Geldmitteln mit gleichaltrigen Jugendlichen abschließen.

Die Übungsfirmen ermöglichen den TeilnehmerInnen unterschiedliche Abteilungen und die dementsprechenden Aufgaben kennenzulernen. Zudem lernen sie das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Abteilungen in einem Unternehmen kennen.

Dabei haben die TrainerInnen die Aufgabe, die Jugendlichen bei den Aufgaben in den jeweiligen Abteilungen zu unterstützen. Jedoch bleiben die Jugendlichen für die Erledigung der Aufgaben und die damit verbundenen Entscheidungen verantwortlich.

Die Übungsfirma dient dazu, die Theorie, welche in der Berufsschule erlernt wird, praktisch umzusetzen. Zusätzlich können die Jugendlichen Abläufe aus den Partnerbetrieben üben und vertiefen. Außerdem erwerben die TeilnehmerInnen soziale Kompetenzen, wie beispielsweise Teamfähigkeit, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung nahe.

Der Lehrende als Lernbegleiter (Rollenverständnis)

Im betrieblichen und im pädagogischen Bereich ist das Team der TrainerInnen für die Planung, Umsetzung und Verwirklichung der Ziele zuständig. Die Abläufe und Prozesse in der Übungsfirma sollen von den TrainerInnen erarbeitet werden.

Dabei stellt die regelmäßigen Schwankungen in der Zusammensetzung der ÜFA-Belegschaft immer wieder Herausforderungen, aber auch Chance zur Weiterentwicklung dar. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, ihre eigenen Erfahrungen und Ideen zu verwirklichen.

Die Abfolge und Aufgabenverteilung an die TeilnehmerInnen sowie der Kontrollbereich der TrainerInnen ist in diesem Rahmen eingebettet. Die TeilnehmerInnen sollen Leistungsziele erreichen, die gemeinsam mit ihnen vereinbart werden. Die Zielerreichung wird in regelmäßigen MitarbeiterInnengesprächen evaluiert.

Die strategische Ausrichtung der Übungsfirma als Lernort und Betrieb wird von den TrainerInnen vorgegeben. Die laufende Geschäftstätigkeit wird von den TeilnehmerInnen selbstständig ausgeführt. Dabei erfolgt die Aufgabenverteilung durch die Jugendlichen selbst. Die TrainerInnen sollen hierbei ausschließlich in beratender Tätigkeit fungieren.

Die erfahrenen TeilnehmerInnen schulen die neuen TeilnehmerInnen ein. Nur bei eventuellem Erklärungsbedarf soll ein/e TrainerIn zu Rate gezogen werden. Dadurch ist auch trotz ständiger Fluktuation in Folge von Übernahmen von Lehrlingen in Lehrbetriebe oder anderweitigem Ausscheiden aus der Bildungseinrichtung bzw. während des Berufsschulbesuchs und somit auch aus der Übungsfirma ein reibungsloser Ablauf bei den Tagesgeschäften in der Übungsfirma gewährleistet.

 

Pädagogische Grundsätze

- Die TeilnehmerInnen sollen selbständig arbeiten.

Sie sollen selbst Aufgaben erkennen und diese ohne Aufforderung erledigen. Dieser Grundsatz soll dazu führen, dass die TeilnehmerInnen auch intrinsisch motiviert sind.

- Die TeilnehmerInnen sollen Entscheidungen treffen.

Die TeilnehmerInnen sollen Verantwortung übernehmen. Sie sollen Instrumente kennenlernen, die ihnen helfen wirtschaftlich fundierte Entscheidungen zu treffen.

- Die TeilnehmerInnen sollen Wirtschaft erfahren dürfen.

Durch die Entfaltungsmöglichkeiten in der Übungsfirma sollen die TeilnehmerInnen die Möglichkeit erhalten, Erfahrungen zu machen, die über eine Ausbildung in einem regulären Betrieb hinausgehen. Beispielsweise sollen die Jugendlichen die Möglichkeit erhalten, Führungskompetenzen zu erwerben.

- Die TeilnehmerInnen sollen die Übungsfirma führen.

Idealerweise übernehmen die TeilnehmerInnen die Leitung der Übungsfirma selbst. Die TrainerInnen sollen tatsächlich nur als externe Berater fungieren.

- Die TeilnehmerInnen sollen Ziele nach der SMART Formel erstellen können.

Die TeilnehmerInnen sollen für ihre jeweilige Abteilung Zielsetzungen formulieren können. Außerdem sollen die TeilnehmerInnen in Entwicklungsgespräch mit den TrainerInnen eigene Lernziele verfassen können.

- Die TeilnehmerInnen sollen gesetzte Ziele anhand des Modells Plan-Do-Check-Act verfolgen und überprüfen können.

Die TeilnehmerInnen sollen neben der Planung und Durchführung geplanter Maßnahmen auch dazu in der Lage sein, die Zielerreichung zu evaluieren und gegebenenfalls Anpassungen zur Verbesserung vorzunehmen.

 

Umsetzung und Erfolgsmessung

Tagtäglich erfolgt die Umsetzung der Aufgaben in der Übungsfirma Pigeons Magique GmbH. Anfangs werden die Arbeitsschritte der einzelnen Abteilungen auf die TeilnehmerInnen aufgeteilt.

Die Messung des Erfolges wird hinsichtlich der Beobachtung der TeilnehmerInnen in einem Zeitraum von einer ganzen Woche festgehalten. Die Resultate der erledigten Aufgaben, der Lernfolge und möglichen Verbesserungsvorschläge werden regelmäßig besprochen. Die TeilnehmerInnen werden von den TrainerInnen dahingehend bekräftigt, dass sie die vorgegebenen Aufträge überprüfen und ihnen durch erforderliche Erklärungen oder fachspezifische Argumentationen bei der Beschlussfassung unterstützen.

Die Effizienz des Betriebs und der Erfolg der TeilnehmerInnen wird durch das Lösen verschiedener Aufgaben im Team gesteigert. Ebenso wird auch die soziale Kompetenz verstärkt und situationsbedingt zum Vorschein gebracht.

Digitalisierung

Digitalisierung bedeutet die Integration digitaler Technologien in Geschäftsprozesse wie auch in unsere sozialen Interaktionen. Dadurch können viele Prozesse erleichtert und beschleunigt werden. Auch im Bildungsbereich ermöglicht Digitalisierung neue Lehr- und Lernmethoden.

Mittels Digitalisierung konnten wir den Papierverbrauch reduzieren, da wir unsere Geschäfte ausschließlich elektronisch abwickeln, also auch unsere Rechnungen per E-Mail versenden. Dadurch wird weniger Papier benötigt und Druckkosten konnten reduziert werden. Auch für unsere Marketingmaßnahmen, wie das Versenden unserer aktuellen Angebote sowie die Schaltung der Werbebanner verwenden wir ausschließlich digitale Medien, um auch hier den Papierverbrauch möglichst gering zu halten.

Um die Digitalisierung erfolgreich umsetzen zu können, wird in der Ausbildung unserer TeilnehmerInnen besonderes Augenmerk auf den sicheren und sinnvollen Umgang mit digitalen Medien gelegt. Dazu zählen nicht nur der effiziente Einsatz des Computers und des Internets, sondern auch die Themen Social Media und Datenschutz.

Unsere TeilnehmerInnen sollen auf Social Media Seiten sicher unterwegs sein. Außerdem sollen sie für das Thema Datenschutz sensiblisiert werden.

Nachhaltige Produktion und nachhaltiger Konsum

Die Nachhaltigkeit von Produktion und Konsum ist in der heutigen Gesellschaft ein sehr wichtiges Thema. Aus diesem Grund wird großen Wert daraufgelegt, Ressourcen nicht zu verschwenden.

Konkret setzt die Pigeons Magiques GmbH diese Zielsetzung durch folgende Maßnahmen um:

Recyclebares Verpackungs- und Füllmaterial

Unsere Produkte werden ausschließlich in Kartons aus recyceltem Papier verpackt. Als Füllmaterial verwenden wir Styroporkügelchen, die aus dem Ozean gewonnen werden und so wieder in dem Wirtschaftskreislauf integriert werden.

Grundsätzlich wird bei der Verpackung auf Plastik verzichtet. Darüber hinaus sind wir bemüht Mehrfachverpackungen zu vermeiden.

Ressourcen nicht verschwenden

Um den Verbrauch an Papier zu verringern, wickeln wir unsere Geschäfte ausschließlich elektronisch ab. Wir vermeiden dadurch nicht nur die Verschwendung von Papier, sondern halten auch die Druckkosten gering.

Durch die Verwendung eines Geschirrspülers der Energieklasse A+++ sparen wir nicht nur Strom, sondern auch sauberes Wasser. Aus diesem Grund wird der Geschirrspüler sorgfältig eingeräumt und erst in Betrieb genommen, wenn er voll ist.

Drucker, Monitore und PCs werden am Ende des Arbeitstages ausgeschaltet. Dadurch wird keine unnötige Energie durch das Verbleiben im Standby-Modus verbraucht.

Einwegbesteck, -becher oder –teller kommen in unserem Betrieb nicht zur Anwendung. Ebenso legen wir Wert darauf, dass Mehrwegtaschen anstelle von „Plastiksackerln“ verwendet werden.

Viele der MitarbeiterInnen benutzen öffentliche Verkehrsmittel, um in die Arbeit anzureisen. Dadurch wird versucht die Luftverschmutzung zu vermindern, da die Schadstoffe wie z.B Kohlenstoffdioxid, Kohlenmonoxid und Stickstoffoxid, die von einem Auto ausgestoßen werden, die Umwelt sehr belasten.

 

Dieses Unternehmen dient nur zu Ausbildungszwecken. Daher wird mit keinem echten Geld und keinen echten Waren bzw. Dienstleistungen gehandelt.

 


Kontakt
Pater-Helde-Straße 19 | 2130 Mistelbach
Tel.: 0676 8283 2627 | E-Mail: pigeons609[@]uebungsfimren.at
Webshop: shops.act.at/10001488
Instagram: pigeonsmagique_gmbh


Öffnungszeiten
Mo - Do: 9:00 - 12:00

Impressum & AGBs
Datenschutz